getreidefreies Hundefutter 1

Getreidefreies Hundefutter Test – das sind die Besten!

Wir heißen dich bei unserem großen getreidefreies Hundefutter Test und Ratgeber willkommen. Wir zeigen dir alle genauer angeschauten getreidefreien Hundefutter. Neben Hintergrundinformationen haben wir auch Kundenrezessionen zusammengefasst.

Um dir die mit einer Kaufempfehlung die Entscheidung zu erleichtern, haben wir versucht, die besten Produkte zu finden.

Ebenfalls haben wir einen getreidefreies Hundefutter Ratgeber zusammengefasst. Wenn vorhanden, zeigen wir dir auch Videos oder Testberichte. Auch wichtige Informationen, die du vor einem Kauf des getreidefreien Hundefutters beachten solltest, zeigen wir dir.

Das sind unsere Kaufempfehlungen

Dehner Wild Nature Hundetrockenfutter Adult

Dehner Wild Nature Hundetrockenfutter Adult, Auwald, 12 kg*
Dehner Wild Nature Hundetrockenfutter Adult, Auwald, 12 kg
Preis: € 49,99 Prime
(Kundenbewertungen)
Jetzt auf Amazon kaufen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

JOSERA SensiPlus (1 x 15 kg) | Hundefutter mit Ente

JOSERA Balance (1 x 15 kg) | fett- und eiweißreduziertes Hundefutter

The Hunger of The Wolf Hundetrockenfutter für erwachsene Hunde

Unser getreidesfreies Hundefutter Ratgeber

Getreidefreies Hundefutter im Test

Für Hunde kann das Vorhandensein von Ballaststoffen in der täglichen Ernährung zu einer echten Belastung werden, obwohl nur Getreide wie Hafer oder sogar Reis dem Hund alles geben, was er braucht, um Energie, Kraft und Ausdauer zu gewinnen. Darüber hinaus enthalten diese Fasern auch wertvolle Vitamine und Mineralstoffe. Warum also deinem Hund diesen sehr wichtigen Nährstoff vorenthalten und ein Hundefutter ohne Getreide verwenden?

Hunde mit einer dokumentierten Allergie oder Unverträglichkeit gegen Getreide sollten auf eine getreidefreie Ernährung umgestellt werden. In manchen Fällen kann es jedoch ausreichend sein, wenn das Hundefutter glutenfreies Getreide wie Reis oder Amaranth enthält. Wenn du auf der Suche nach einem solchen Futter bist, kann unser Hundefutter Test besonders hilfreich sein.

getreidefreies Hundefutter 2
Ein getreidefreies Hundefutter 2 bekommst du als Nass- oder Trockenfutter

Dein Hund ist ein Allesfresser

Getreide- und glutenfreies HundefutterHunde haben einen sehr anpassungsfähigen Verdauungstrakt, da sie grundsätzlich Allesfresser sind. Sie lieben besonders hochwertiges Fleisch, da sie daraus ihren hohen Protein- und Fettbedarf decken. Um deinen Hund gesund zu ernähren, solltest du ihm grundsätzlich relativ wenig wertvolle Kohlenhydrate geben. Wenn die Körner richtig verarbeitet wurden, sind sie für deinen Hund leicht verdaulich. Das Gegenteil kann jedoch bei empfindlichen Tieren der Fall sein, denen die Körner buchstäblich schwer im Magen liegen können. Gluten, das in allen gängigen Getreidesorten enthalten ist, kann eine Ursache für Unverträglichkeiten sein. In diesem Fall sollte ein getreidefreies Hundefutter gegeben werden.

Diese Glutenunverträglichkeit oder -allergie kann sich unter anderem durch Juckreiz, Darmreizungen, Durchfall oder rote Ohren äußern. Wenn du dir unsicher bist, solltest du deinen Tierarzt konsultieren, denn nur so kannst du Klarheit über die möglichen Ursachen und die Notwendigkeit einer Ernährungsumstellung erhalten. Wenn Getreide nicht mehr verzehrt werden kann, können Kartoffeln, Süßkartoffeln, Kürbis und spezielle Gemüsesorten wichtige Nährstoffe (Ballaststoffe, Vitamine, Kohlenhydrate und Mineralien) liefern. Finde das richtige getreidefreie Futter für deinen Hund mit unserem getreidefreien Hundefutter Test.

Warum enthalten viele Hundefutter Getreide?

Hunde und Wölfe sind nicht komplett genetisch identisch. Diese Entdeckung wurde von schwedischen Wissenschaftlern gemacht, die herausfanden, dass Hunde, im Gegensatz zu Wölfen, Amylasen in ihrem genetischen Material haben. Dies sind Enzyme, die es Hunden ermöglichen, Getreide zu verdauen. Allerdings können Hunde keine großen Mengen an Getreide verdauen, da ihre Darmpassage dafür zu kurz ist. Es ist jedoch nur eine logische Konsequenz, dass sich viele Hundefutterhersteller dieser Realität bewusst geworden sind und der Gewinnmaximierungsabhängigkeit von mehr oder weniger Getreide im Hundefutter verfallen sind.

Getreidefreies Hundefutter für einen gesunden HundGetreide wie Hafer, Mais, Gerste und Weizen oder Hirse, Reis, Dinkel und andere können verwendet werden. Oft werden diese Körner mit Getreidemehl oder Getreideflocken gemischt. Wenn dies jedoch zu viel wird, leiden viele Hunde unter Verdauungs- und anderen Gesundheitsproblemen. Viele Hunde leiden auch an einer Glutenunverträglichkeit und sind sogar allergisch gegen die Körner im Hundefutter.

Wer also das Gefühl hat, dass es seinem Hund schlecht geht, sollte auf jeden Fall seine Ernährung überdenken und überlegen, ob eine Umstellung auf getreidefreies Hundefutter eine Lösung für das Problem sein könnte. Es ist nicht ungewöhnlich, dass sich viele kranke Hunde spontan erholen, ohne dass eine weitere Behandlung beim Tierarzt nötig ist, einfach indem sie ihre Ernährung auf diese Weise umstellen.

Warum weglassen nicht die beste Lösung für das Getreideproblem ist

Bei der Diskussion darüber, dass es Hundefutterhersteller gibt, die aus Gründen des Geldes bis zu 80 % Getreide ins Hundefutter untermischen und dadurch viele Hunde krank machen, wird hierbei oft die Frage gestellt, ob Barfen nicht daher die optimale Lösung für dieses Problem wäre. Heute geht Barfer davon aus, dass ein Haushund genau so gut ausgebildet ist wie ein Wolf. Diese Annahme ist jedoch falsch. Domestizierte Hunde und Wölfe sind völlig verschieden voneinander.

Hunde brauchen immer eine Portion Gemüse in ihrer Ernährung, und nicht nur rohes Fleisch, denn dann würden sie viele wichtige Inhaltsstoffe verlieren. Ein gutes Hundefutter enthält nicht nur hochwertiges Fleisch, sondern auch Gemüse und die für den Begleithund optimale Zusammensetzung von Vitaminen und Mineralstoffen sowie essentielle Fettsäuren im richtigen Verhältnis für den Hund. Ein getreidefreies Hundefutter, das die Bedürfnisse des Hundes berücksichtigt, anstatt zu versuchen, mit einem minderwertigen Futter möglichst viel Geld zu verdienen, ist daher einem reinen BARF-Hundefutter in jedem Fall vorzuziehen. (Es sei denn, BARF-Futter wird richtig ergänzt).

Was ist besser, Nassfutter ohne Getreide oder Trockenfutter?

Ob nass oder trocken, das Wichtigste ist die Abwesenheit von Getreide im Hundefutter. Im Grunde unterscheiden sich diese beiden Lebensmittel nur durch die Menge an Wasser, die sie enthalten. Nasses Hundefutter enthält 60-80% Wasser, während trockenes Hundefutter nur 3-12% Wasser enthält. Daher macht es Sinn, dass trockene getreidefreie Lebensmittel eine längere Haltbarkeit haben als feuchte getreidefreie Lebensmittel. Viele Hundebesitzer empfinden es auch als Vorteil, dass der Futterplatz bei der Fütterung von Trockenfutter sauberer bleibt als bei der Fütterung von Nassfutter. Auf der anderen Seite nimmt ein Hund, der Nassfutter bekommt, mehr Flüssigkeit auf und hat damit weniger Bedürfnis zu trinken als mit Trockenfutter allein. Dies kann besonders für ältere Hunde wichtig sein, die oft kein Durstgefühl haben.

Außerdem finden viele Hunde Nassfutter ohne Getreide schmackhafter als Trockenfutter und sie schätzen auch die deutlich längere Verzehrphase von Nassfutter. Deshalb sollte jeder Hundebesitzer selbst prüfen, welche Sorte für seinen Hund am besten geeignet ist. Du kannst auch Nassfutter ohne Getreide mit Trockenfutter abwechseln.

Quellenangaben
  • Getreidefreies Hundefutter Vergleich
  • https://pixabay.com/de/photos/hundefutter-tiernahrung-hund-445031/
  • https://pixabay.com/de/photos/hundefutter-hund-sch%C3%BCssel-5175604/
  • https://pixabay.com/de/photos/dosen-hundefutter-fleisch-b%C3%BCchsen-3225861/

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.